offizielle Website der Freiwilligen Feuerwehr Waldfeucht - Löscheinheit Haaren

Zimmer- und Kaminbrand

Datum: 31. Januar 2014 
Alarmzeit: 22:17 Uhr 
Dauer: 2 Stunden 50 Minuten 
Art: Brand oder Explosion  


Einsatzbericht:

Kaminbrand verursachte Zimmerbrand

Um 22:17 Uhr wurde die Löscheinheit Haaren sowie die Einheiten aus Brüggelchen, Bocket und Obspringen  zu einem Küchenbrand auf dem Driescher Weg in Haaren alarmiert. Ebenfalls die Drehleiter aus Heinsberg als auch der Rettungsdienst wurden durch die Leistelle Erkelenz zur Einsatzstelle beordert. Auch die Polizei war mit einem Fahrzeug vor Ort.

Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge war bereits eine deutliche Rauchentwicklung über dem Gebäude erkennbar. Nach anfänglicher Erkundung des ersten vorgehenden Angriffstrupps handelte es sich nicht um einen Küchenbrand. Im Wohnzimmer hatten sich Möbel entzündet, welche direkt an einem Schornstein platziert waren. Der betreffende Raum wurde über einen geschlossenen Kamin beheizt. Auch im Obergeschoss hatten sich einige direkt am Kamin abgestellte Gegenstände entzündet. Zwei eingesetzte Angriffstrupps konnten mittels zweier C-Rohre die beiden Brandstellen auf den Entstehungsort eingrenzen. Mit einem Überdrucklüfter wurde das Gebäude während und nach den Löscharbeiten entraucht.

Der Eigentümer, der zur Zeit des Brandausbruchs Zuhause war und erste Löschversuche unternommen hatte, wurde vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert.
Vermutlich durch einen Kaminbrand verursacht, erwärmten sich angrenzenden Gegenstände so stark, dass diese sich selbst entzündeten.
Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten im Dachgeschoss mittels Wärmebildkamera an der Außenwand des Kamins noch immer Temperaturen größer 200 °C gemessen werden.
Ein größerer Baum versperrte den direkten Zugang mittels Drehleiter zum Schornsteinende auf dem Dach. Durch die Besatzung der Drehleiter aus Heinsberg, wurde der Anfahrbereich mittels Kettensäge freigeschnitten, so dass der hinzu gerufene Schornsteinfeger mittels Kaminkehrgerät vom Drehleiterkorb aus den Schornstein reinigen konnte. Die Kehrreste wurden am Fuß des Schornsteins entnommen und ins Freie gebracht.

20140131_FeuerII_001 20140131_FeuerII_007 20140131_FeuerII_006 20140131_FeuerII_004 20140131_FeuerII_005