offizielle Website der Freiwilligen Feuerwehr Waldfeucht - Löscheinheit Haaren

Geschichte

Zur Geschichte der Löscheinheit Haaren

Zu jeder Jahreszeit, bei Tag und Nacht, stehen wir freiwillig, unentgeltlich und uneigennützig bereit, unseren Mitmenschen in Not und Gefahr, bei Feuersbrünsten und Überschwemmungen, bei Verkehrsunfällen und anderen Notfällen mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln und mit unserer ganzen Kraft zu helfen, weil unser Wahlspruch „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ uns Verpflichtung und nicht nur ein Lippenbekenntnis ist. Und für die Bürgerinnen und Bürger bedeutet es Sicherheit und ruhigen Schlaf, weil sie seit 76 Jahren wissen, dass sie sich in gefährlichen Situationen auf die Männer ihrer Feuerwehr verlassen können. Wie es 1926, also vor einem Dreiviertel Jahrhundert begann, und wie sich die Haarener Feuerwehr in der Folgezeit bis heute entwickelt hat, darüber wollen wir auf den dieser Seite in groben Zügen informieren. Acht Jahre nach dem 1. Weltkrieg, also 1926 , wurde von Amtsbürgermeister Föckel angeregt, das Feuerlösch- und Unglücksbekämpfungswesen im Amt Waldfeucht, das zu dieser Zeit nur als eine Art Nachbarschaftshilfe bestand, zu ändern. Sage und schreibe 23 junge Männer aus Haaren, alle zwischen 20 und 30 Jahre alt, trafen sich an einem Sonntag bei „Tömme Die“ in der Küche zu einer Vorbesprechung. Etwa einen Monat später – unsere Gründer waren sich 1976 – bei vielen Besprechungen zum 50. Geburtstag ziemlich sicher – wurde die Feuerwehr Haaren in der Gaststätte Schreinemachers – „Meierkes Mattes“ – jetzt, „Westmark stübel“ auf freiwilliger Basis offiziell als Verein gegründet.

gefrauen_kErster Brandmeister der „Freiwilligen Feuerwehr Haaren“, heute nennt sich diese Position nach den entsprechenden Lehrgängen am  Institut der Feuerwehr des Landes Nordrhein-Westfalen in Münster Einheitsführer,  war Peter Jörissen. 1936 übernahm sein bisheriger Stellvertreter Josef von der Lieck die Führung, die er wegen seiner Einberufung zur Wehrmacht 1943 an Johann Schröders übergab. Da auch die meisten anderen Feuerwehrmänner Soldat waren wurde der Brandschutz während der Kriegsjahre von einer Gruppe junger Haarener Frauen in hervorragender Weise übernommen. Das sie dazu durchaus in der Lage waren, konnten sie bei mehreren Einsätzen unter Beweis stellen.

Von 1952 bis zu seiner Ernennung zum Amtsbrandmeister des Amtes Waldfeucht 1960 war Gottfried Schmitz Wehrführer in Haaren. In den ersten Jahren nach dem Krieg war die Personaldecke unserer Wehr ziemlich dünn, wohl auch, weil das Tragen einer Uniform verständlicherweise noch immer mit schlimmen Erlebnissen in Verbindung gebracht wurde. Doch während der Amtszeit von Fritz Schmitz wendete sich das Blatt. Eine ganze Reihe junger Männer, die das Mindestalter von 17 Jahren erreicht hatten, traten in die Feuerwehr ein. Einige davon sind bis heute dabei und stolz darauf, den blauen Rock schon fast 60 Jahre zu tragen, zumal eine ausgeprägte Kameradschaft schon immer ein tragendes Element in unseren Reihen ist.

Die Nachfolge von Fritz trat Johannes Krommen an, der die Wehr bis 1990, also 30 Jahre führte. Während dieser 30 Jahre wurde nicht nur das Feuerwehrgerätehaus in Eigenregie von uns gebaut, sondern auch das Löschgruppenfahrzeug LF 16/TS angeschafft. Außerdem wurde die enge Freundschaft mit der Brandweer Echt/NL auf den Weg gebracht.

treffen_ha_echt_klAnschließend übernahm der bisherige stellvertretende Einheitsführer Hubert von Birgelen die Geschicke der Löscheinheit bis 1999.

Sein damaliger stellvertretender Einheitsführer war Heinz-Josef Keulen. Er führte die Haarener Wehr von 1999 bis 2011. Während seiner Amtszeit konnte das neue Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 im Jahr 2001 in Dienst gestellt werden. Das TLF ist das Arbeitstier unserer Wehr und ist bei jedem Einsatz als erstes vor Ort.

Nach einer kurzen Zeit ohne offizielle Einheitsführung wissen wir die Löscheinheit seit 2012 bei Hans-Josef Hermanns und seinem Stellvertreter Bastian Friedrich in guten Händen.

 

 

Die Einheitsführer der Löscheinheit

 

joerissen_pvdliekschroedersschmitzkrommen_jvBirgelenkeulen

 

Peter Jörissen 1926-1936 Johannes Krommen 1960-1990
Josef von der Liek 1936-1943 Hubert von Birgelen 1990-1999
Johann Schröders 1943-1952 Heinz-Josef Keulen 1999-2011
Gottfried Schmitz 1952-1960 Hans-Josef Hermanns 2012-heute

Die Feuerwehr Haaren heute

Im Wandel der Zeit hat sich auch die Ausrüstung der Feuerwehr den heute so umfassenden Einsatzbereichen angepasst. Genügte im Jahr 1926 noch eine alte Saugspritze, mit spärlicherAusrüstung, so benötigt die Löscheinheit Haaren heutzutage ein Löschgruppenfahrzeug (LF 16/TS) mit ca. 920 m Schlauchmaterial, zwei Feuerwehrpumpen, Leitern und Atemschutzgeräten. Um den wachsenden Anforderungen Herr zu werden wurde das neue Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 Tlfuebungangeschafft. Dieses Fahrzeug besitzt eine eingebaute Feuerwehrpumpe mit einem 2500 Liter umfassenden Wassertank. Zusätzlich besitzt das Fahrzeug einen Stromerzeuger, Hydraulikgeräte, einen Beleuchtungssatz, einen Rollgliss und einen Sprungretter, der zur Rettung von Personen aus Notlagen gebraucht wird.

Das Spritzenhaus, das damals u.a. zum Unterstellen der Saugspritze diente wurde durch ein in Eigenleistung erbautes Feuerwehrgerätehaus mit Fahrzeughalle, Schulungsraum, Gerätekeller, Sanitärraum sowie einer Atemschutzgerätewerkstatt, in der alle Atemschutzgeräte der Gemeindefeuerwehr überprüft und gewartet werden, ersetzt.